DAS ZEITALTER DES AETHERIMPERIUMS

  • Genauer Zeitpunkt ungewiss: Am Ende des letzten großen Dras-Krieges der Traumzeit stellen sich die Völker der Mächte Mythandrias geschlossen den Heerscharen Nocturnas entgegen. Die arkanen Krieger versuchen die Pläne der Dras`Shar endgültig zu vereiteln und bereiten gemeinsam mit dem Volk der Traumlinge ein großes, kosmisches Ritual vor. Der Chronos Thrar´Modas ist von der Macht Nocturna korrumpiert und versucht dieses Ritual zu verhindern. Kalyr, ebenfalls ein Chronos und Beobachter der Erde, stellt sich ihm entgegen. Thrar´Modas besiegt Kalyr und sabotiert das Ritual der Traumlinge! Die Streitkräfte der Dras`Shar durchschreiten mehrere der großen Portale. Jedes dieser Portale ist eine Brücke durch Raum und Zeit, so dass die Dras an unterschiedlichen Orten und Zeiten auf der Welt erscheinen, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Von Mythandria aus erobert das Aetherimperium der Dras´Shar nun den eurasischen Teil der Welt, auch Ostfeste genannt.
  • Jahrhundertelang beherrscht das Aetherimperium die Ostfeste und den Bund der eurasischen Aristokraten. Der technische Fortschritt in dieser Epoche wird durch die Existenz von Magie sehr stark verlangsamt.
  • Jahr 703 der Herrschaft des Äetherimperiums: Bei einer langen und gefährlichen Segelschiff-Expedition zur Westfeste entdeckt der Forscher und Wissenschaftler Dr. Karl Gustav von Hohenheim die Šóta-Pflanze, welche den wissenschaftlichen Fortschritt bald stark beschläunigen wird. Traumlinge sollen diese Pflanze vor Jahrhunderten über die Traumebene von Mythandria aus zu den Indianerstämmen der nördlichen Westfeste gebracht haben. Dem Aetherimperium war es bis heute nicht möglich, das Portal in Chirotai zu aktivieren um dadurch direkten Einfluss auf die Westfeste zu nehmen. Nach der Eroberung der Ostfeste möchte man aber auch die übrige Welt erobern und solche Expeditionen sollen erste Informationen über diese gebiete liefern.
  • Jahr 712 der Herrschaft des Äetherimperiums: Entstehung der Dampfindustrie und Erfindung der ersten Dampfmaschinen. Auch andersartige Apparaturen mit hilfreichen Funktionen für nichtmagische Geschöpfe werden erfunden. Erste Aufstände gegen das Aetherimperium.
  • Jahr 754 der Herrschaft des Äetherimperiums: Wissenschaftler revolutionieren mit hilfe der Šóta-Pflanze die Dampfkraft. Ein kleiner Tropfen dieses kostbaren Pflanzensekrets enthält so viel Dampfenergie, wie ein komplett gefüllter Eimer Wasser. Die Leistung von normalen Dampfmaschienen wird erheblich verbessert, wenn diese mit stark verdünntem Šóta-Sekret betrieben werden.
  • Jahr 761 der Herrschaft des Äetherimperiums: Erfindung der ersten dampfmagischen Maschinen und aetherbetriebenen Apparaturen. Solche Gerätschaften erlauben es nichtmagischen Geschöpfen unter anderem, den Aether zu beeinflussen und magische Effekte zu erzeugen. Überall auf der Ostfeste rebellieren Separatisten gegen das Imperium.
  • Jahr 766 der Herrschaft des Äetherimperiums: Der Aetherimperator verbietet das Erfinden von mechanischen und technischen Apparaten, die den nichtmagischen Geschöpfen in irgendeiner Art und Weise behilflich sein könnten.
  • Jahr 812 der Herrschaft des Äetherimperiums: Die Dampfindustrie entwickelt sich zu einem eigenständigen Imperium: Das Dampfimperium. Um der Bedrohung durch das Aetherimperium entgegen zu wirken, wird jede Art von Magie oder andersartigem, übernatürlichen Handeln strengstens verboten.

DAS ZEITALTER DER DAMPFNATIONEN

  • Jahr 1000 der Herrschaft der Dampfnationen: Es gelingt den Dampfnationen einige der großen Portale zu zerstören und so den Einfluß des Aetherimperiums in der Welt stark zu schwächen.
  • Jahr 1013 der Herrschaft der Dampfnationen: Die konföderierten Dampfnationen gründen eine Inquisition. Jedwede Anwendung von Magie und jede Art von Aethermanipulation werden streng verboten.